HORTUS BOTANICUS & APOTHICUS

Die Zusammenarbeit von Dr. Malcolm Robert Stuart, einer der bedeutendsten britischen Botaniker und Verfasser des Buches "Herbs and herbalism" mit Ing. Dana und Jan Hradecký begann mit einem Studienaufenthalt von Dana Hradecká in seinem privaten botanischen Garten in Cambridge, der mit einem Entwicklungslabor verbunden ist. Die Kenntnisse von Dr. Stuart über Kräuter und ihre Anwendung in Kosmetika und Lebensmitteln beeinflussten Dana und Jan so stark, dass sie sich nach mehreren Besuchen in England entschlossen, ihre aus dem ehemaligen Familienbesitz zurückgegebenen Güter und Ländereien umzugestalten und nur einer strikten biologischen Landwirtschaft zu widmen.

Im April 1992 wird BOTANICUS als Unternehmen gegründet. Dr. Malcolm Stuart ist einer der Gesellschafter.

Im ersten Jahr ihres Bestehens befasste sich die Firma mit der Herstellung von Potpourri – duftenden Kräutermischungen – und verwendete Pflanzenmaterial zu Arrangements und Dekorationen. Im folgenden Jahr bereicherte das Unternehmen sein Sortiment um Essenzöle, die in der zu dieser Zeit noch weniger bekannten Aromatherapie eingesetzt wurden. Die Öle waren für aromatherapeutische Lampen, Massagen und Bäder bestimmt.

Im Sommer 1996 wird das Botanicus Zentrum in Ostrá errichtet. Umfangreiche Umbauten waren erforderlich und aus ursprünglich einem Büro, einem Fertigungsraum und einem Lagerraum erbaute die Firma eine moderne Fertigungshalle zur Herstellung von Kosmetik sowie einzelne Fertigungsräume zum Verpacken von Lebensmittelprodukten und Gewürzen, zur Herstellung von Pflanzenölen, Essig und Seifen sowie modernisierte Lagerräume für Trockenpflanzen, exotische Pflanzen und Naturstoffe.

1996 wird das erste BOTANICUS Geschäft im historischen Kern von Prag eröffnet, im ursprünglichen "Tor" zur alten Stadtmitte und mittelalterlichen Zollamt UNGELT in der Nähe des Altstädter Rings. Die Botanicus Kräutergärten, auf denen die gesamte Produktion des Unternehmens beruht, wurden seit Frühjahr 1999 nach und nach im kleinen Dorf Ostrá bei Lysá nad Labem angelegt. Alle heutigen dreißig Hektar waren als organische Gärten bewirtschaftet, also ohne Verwendung von chemischen Spritzmitteln, Düngern oder Wuchsstoffen. Die Gärten gliedern sich in Ziergärten und Produktionsgärten, die sich gegenseitig einfühlsam durchdringen und ein harmonisches Ganzes bilden. Die meisten der angebauten Produkte verbraucht das Unternehmen selbst zur Herstellung von Tee, Kräutergemischen, Kosmetik und vielen weiteren Naturprodukten.

Am 11. November 2000 besuchte bei seiner offiziellen Visite der Tschechischen Republik seine königliche Hoheit Prinz Charles von Wales die Firma Botanicus. Im Verlaufe seines Besuches, besichtigte der Prince of Wales nicht nur die Fertigungsräume, sondern interessierte sich vor allem für die traditionellen Verfahren der alten Handwerke und den ökologischen Anbau von Kräutern, Obst und Gemüse in den Botanicus Gärten. Anlässlich seines Besuchs pflanzte er zwei Bäume: das Symbol Großbritanniens – eine Eiche, verflochten mit dem Symbol des tschechischen Staatlichkeit – einer Linde.

Die Stiftung VISION 97 Dagmar und Václav Havel schenkte der Firma Botanicus 2004 eine Sammlung seltener Bäume, die Dagmar und Václav Havel im Laufe der Präsidentschaft von Václav Havel von bedeutenden Persönlichkeiten der Welt gewidmet wurden. Die Sammlung wurde untrennbarer Bestandteil der Botanicus-Gärten und Grundstock des Arboretums VISION 97 Dagmar und Václav Havel. Heute nimmt diese Gehölzsammlung eine Fläche von drei Hektar ein.

2008 werden die ökologischen Gärten auf die heutigen 30 Hektar erweitert.

 

Was unterscheidet Botanicus von anderen Naturkosmetik Produzenten?

Die Ausnahmestellung unseres Unternehmens ergibt sich aus dem geschlossenen Zyklus Anbau – Herstellung – Verkauf im Rahmen eines einzigen Unternehmens. Der Anbau von Pflanzen, Kräutern, Obst und Gemüse in den eigenen Gärten (HORTUS) ist die Grundlage für die Herstellung der Extrakte, Auszüge und Öle. Außerdem stellen wir gegenüber anderen Firmen die Extrakte aus frischen und nicht aus getrockneten Kräuter her, wie dies bei den meisten Kosmetikartikeln anderer Hersteller der Fall ist. Die unmittelbare Nähe von Gärten und Produktionsgelände garantiert eine sofortige Verarbeitung der Naturrohstoffe. All diese Rohstoffe, die aus unseren Gärten stammen, sind in der Kategorie BIO eingestuft. Die eigentliche Herstellung aller Kosmetikprodukte und Lebensmittel erfolgt in Fertigungshallen, die strengen Hygienenormen entsprechen. Die meisten Arbeitsschritte beruhen auf Handarbeit. In den Rezepturen und Herstellungsverfahren spiegeln sich nicht nur die Traditionen und die ursprünglichen Rezepte unserer Vorfahren wider, sondern auch neue und moderne Erkenntnisse der Kosmetikherstellung. Grundprinzip bei der Herstellung der Kosmetikartikel ist ein möglichst hoher Anteil an Pflanzenmaterial und die Parfümierung mit reinen essentiellen Ölen.

 

Unser Ziel bei den kosmetischen Produkten ist es, einen möglichst hohen Anteil an natürlichen Rohstoffen wie Extrakte, essentielle Öle und ähnlichen Ausgangstoffen zu erreichen. Ein eigenes Kapitel sind Konservierungsmittel, ohne die bestimmte Erzeugnisse nicht hergestellt werden können. Deshalb haben wir in letzter Zeit unsere Anstrengungen auf die Entwicklung von Produkten ohne Konservierungsmittel gerichtet. Die ersten Vorreiter sind eine Produktreihe aus Sheabutter, Masken aus dem Toten Meer und die BIO-Seifenreihe. Diese Richtung möchten wir in den kommenden Jahren weiter verfolgen. Die Mehrheit der Rohstoffe, die wir erzeugen, werden in unseren Gärten angebaut. Sie werden in kleinen Serien verarbeitet, zumeist händisch, deshalb kann man sie wirklich als "HAND MADE" bezeichnen.

 

Das Historische Zentrum und die Gärten ergänzen sich gegenseitig. Der Grund für das Anlegen der Gärten war nicht nur der Anbau von Kräutern und anderen Pflanzen zur Weiterverarbeitung, sondern auch die Möglichkeit, dass die Besucher des Historischen Zentrums dort neue Erkenntnisse gewinnen und sich erholen. Die Menschen können hier einfach „nur“ spazieren gehen oder die ausgedehnten Gartenflächen zum Kennenlernen der botanischen Baum- und Kräuterarten nutzen. Dazu gehören auch Obst- und Gemüsegärten. Das historische Zentrum entstand aus dem Gedanken, nicht nur in Vergessenheit geratene Handwerke zu zeigen, sondern auch die Bedeutung zahlreicher Naturstoffe bei der Herstellung von vertrauten Gegenständen, die uns im täglichen Leben umgeben. Deshalb können hier die Besucher neben Vorführungen die Handwerke auch mit eigenen Händen ausprobieren. Das ist ein Grund, weshalb die uns bei Schulausflügen besuchenden Kinder die dankbarsten und am meisten begeisterten Gäste sind.

 

Die Botanicus-Welt ist eine Welt der Pflanzen. Die Natur, die Pflanzen und Bäume besonders, haben ihre langfristige Entwicklung, ihre Zeit... Ebenso sind Botanicus und die Gärten insbesondere ein "Langlauf", der sich ständig weiter entwickelt und wächst, so wie die Bäume und Pflanzen rings um uns.

Begeben Sie sich auf eine sinnliche Reise durch eine Welt von anregenden Düften und wohltuenden Pflegeprodukten.

navigation