Die Ringelblume - Calendula officinalis

Die Ringelblume-Calendula officinalis-auch Marigold genannt,ist eine sehr alte Kulturpflanze,die schon während des Hochmittelalters in Gärten sowie auf Friedhöfen gepflanzt wurde. Die beliebte Friedhofspflanze ,auch "Totenblume"genannt ,bildete mit ihrem kräftigen Wuchs und leuchtenden orange-gelben sonnigen Blüten, einen Kontrast zum Tod.

Die Ringelblume,aus der Familie der Korbblütengewächse stammt vermutlich aus dem nordafrikanischen Atlasgebirge. Es wird davon ausgegangen, dass Kreuzfahrer die Pflanze gegen Ende des 11. Jahrhundert nach Europa brachten. In Mitteleuropa wird sie schon seit dem 12. Jahrhundert als Heilpflanze angebaut. Schon Theophrast,ein Schüler von Platon und Aristoteles (377-278 v.Chr.) und Dioscurides (1. Jahrh.n.Chr.) erwähnten eine Droge mit Namen "Klymenon", bei der es sich mit grosser Wahrscheinlichkeit um unsere Ringelblume handelt
. Die Kräuterkundigen der Vergangenheit schrieben der Ringelblume unzählige wertvolle Eigenschaften zu, von der Stärkung des Augenlichts bis zu Austreibung übler Launen, sie wurde bei einer Vielzahl von entzündlichen Erkrankungen,als Mittel gegen Warzen und Syphilis,bei Wurmbefall sowie zur Bereitung von Liebestränken eingesetzt.

Die gelb und orange blühene ,einjährige Pflanze bildet krallenförmig gebogene Samen. Aus diesem Grund taufte Hildegard von Bingen, welche die Ringelblume als Heilpflanze nutzte und im Klostergarten kultivierte,diese " Ringula". In der damaligen Klostermedizin galten Salben aus Ringelblumenblüten und Schweineschmalz als das wichtigste rentzündungsheilende Mittel. Innerlich wurde wurde die Ringelblume gegen Verdauungsbeschwerden empfohlen,äusserlich gegen infizierte ,eitrige Ekzeme.

Die Ringelblume zählt seit jeher zu den wichtigsten Wund -Heilpflanzen,ihre entzündungshemmende,wundheilungsfördernde und desinfiszierende Wirkung verleiht ihr den Ruf einer Wundheilerin und Wundexpertin in der Alternativmedizin. Die in der Ringelblume enthaltenen Wirkstoffe,wie Flavonoide,Carotinoide,Cumarine,Saponine,Bitterstoffe und ein geringer Anteil ätherischer Öle. Diese wirksamkeitsbestimmende Inhaltsstoffe fördern die Bildung neuer Hautzellen, wirken antioxidativ,antibakteriell,antiviral ,sogar antitumorale Fähigkeiten wurden nachgewiesen.

Die Ringelblume wird in Hautpflegemitteln verwendet,als Creme,Salben,Schampoo,Badezusätze,Tinkturen oder getrocknete Blütenblätter für Tee Kuren. Diese geschätzte,pflegeleichte, leuchtend goldgelbe Wunderblume mit ihrem riesigen Potenzial an Heilkräften ,verdient unsere Aufmerksamkeit.



RINGELBLUME

navigation